Pfi-La

Pfi-La

Wenn sich das Pfingst-Wochenende nähert, dann steigt bei jedem Pfadi der Puls. Das Pfingstlager (Pfi-La) ist ein erstes Highlight im Pfadi-Jahr. Und jedes Jahr stellst du dir vielleicht die Frage: Was muss ich mitnehmen? Wir helfen dir dabei und zeigen dir, welche Utensilien du brauchst und geben dir noch nützliche Tipps dazu.


Hurra, ab ins Pfi-La!

Viele Pfadfindergruppen bieten den Teilnehmenden am Pfingstwochenende die Möglichkeit, während mehreren Tagen draussen Abenteuer zu erleben, ihre Fähigkeiten in der Natur zu verbessern, gemeinsam Zeit zu verbringen, Freundschaften zu pflegen oder neue zu knüpfen. Diese Lager können eine Vielzahl von Aktivitäten umfassen, darunter Wandern, Lagerfeuer erstellen, Spiele durchführen sowie Handwerk erlernen und verfeinern oder Teamarbeit erledigen.

Mit der Anmeldung zum Pfi-La hast du den ersten Schritt bereits gemacht. Nun stellt sich die Frage: Was sollst du bloss mitnehmen? Beim hajk bist du mit dieser Frage an der richtigen Adresse. Bei uns findest du alles, was du für dein Pfingstlager benötigst. Wir zeigen dir, was unbedingt in den Pfi-La-Rucksack gehört, wie du deine sieben Sachen am besten packst und geben dir wertvolle Tipps zu den Produkten oder möglichen Alternativen.   

Entscheidend für deine Packstrategie ist die Frage, ob ihr draussen übernachtet und du in ein Zeltlager einrückst oder ein Haus das Lager sein wird. Wir haben für dich deshalb eine übersichtliche Packliste erstellt, die alle Situationen abdeckt. Zudem erklärt dir unser Simon im Video, auf was du beim Packen achten musst.

Packliste für das Pfi-La

Screenshot der Pfi-La-Packliste. Screenshot der Pfi-La-Packliste.

Simon weiss, was du brauchst


Unsere Tipps fürs Einpacken

Damit dir das anstehende Lager keine schlaflosen Nächte beschert, haben wir hier sechs Tipps für dein Gepäck. Damit ist verfügst du über eine ideale Grundlage, um das Pfi-La in vollen Zügen geniessen zu können. Folgende Dinge solltest du unbedingt in deiner Tasche oder deinem Rucksack verstauen:

1. Rucksack oder Tragtasche plus Tagesrucksack

Als erstes brauchst du etwas, um dein Gepäck transportieren zu können. Also einen Rucksack, eine Tragtasche oder einen Duffel. Für ein dreitägiges Lager empfehlen wir ein Volumen von 45-60 Litern. Je nach Wetter und Schlafsituation (im Zelt oder im Haus) kannst du die Grösse variieren, weil du entweder mehr oder weniger Utensilien brauchst. Eine gute Wahl für den Gepäckrucksack wäre z.B. der Scoutpack Jr 32 von hajk oder wenn es grösser sein soll Aircontact Trekkingrucksäcke von Deuter. Magst du Duffels lieber, findest du eine grosse Auswahl in unserem Sortiment. Zusätzlich solltest du auch einen kleineren Tagesrucksack von ca. 14-30 Litern Volumen mitnehmen. Hier kannst du jeweils deine Sachen verstauen, die du für die Aktivitäten am Tag brauchst. Unser Tipp hierzu wäre z.B. der Matador Freerain. Er lässt sich kompakt in einem Kompressionssack verstauen und so platzsparend verstauen. Zudem ist er wasserdicht.

2. Gutes Schuhwerk

Im Pfi-La wirst du viel draussen unterwegs sein, deshalb lohnt es sich, ein gutes Paar Outdoor-Schuhe mitzunehmen. Es sollten robuste Treter, mit guter Sohle sein, damit du auf jedem Untergrund sicher vorankommst. Wenn sie noch wasserdicht sind umso besser! Wie beispielsweise der Trekkingschuh XA Pro V8 CSWP Kids von Salomon. Platz sparen kannst du, wenn du diese Schuhe gleich auch für die Anreise anziehst. Dann hast du immer noch Platz für Turnschuhe oder Hausschuhe, sofern du nicht draussen sondern in einem Pfadiheim übernachtest.

3. Funktionelle Kleidung

Bereits bei der Anreise trägst du je nach Zugehörigkeit entweder ein Pfadi-, Cevi- oder Jungschar-Hemd kombiniert mit einem Foulard. Je nach Wetter macht es Sinn, einen Pullover einzupacken. Mit einer Wander- oder Trekkinghose machst du nie etwas verkehrt. Sie sind robust, atmungsaktiv und falls sie zipbar sind, kannst du daraus schnell kurze Shorts machen. Nicht fehlen darf eine Regenjacke und eine Regenhose. Die sollten immer griffbereit sein, damit du dich schnell umziehen kannst. Für die Zeit im Lager brauchst du darüber hinaus natürlich entsprechende Unterwäsche und Socken. Ein paar zusätzliche Wandersocken schaden definitiv nicht. Zudem gehören zwei bis drei T-Shirts in dein Gepäck für normale oder auch schweisstreibende Aktivitäten. Um auch für die etwas frischeren Stunden gewappnet zu sein, empfehlen wir dir auch an eine Fleece-Jacke zu denken. Für die Gemütllichkeit packst du auch noch dein Lieblings-Pyjama und ein paar Trainerhosen ein. Komplettiert wird dein Gepäck mit einem Cap oder Sonnenhut, so kannst du dich effektiv gegen einen Sonnenstich schützen.

4. Bequemes Schlafmaterial

Schlafen ist auch im Pfingstlager enorm wichtig, damit du ausgeruht und voller Energie in den Tag starten kannst. Wie eingangs erwähnt ist es entscheidend, wo dein Lager stattfindet. Wenn du draussen im Zelt übernachtest, brauchst du einen Schlafsack inklusive Isomatte. Im Frühling und Herbst raten wir dir zu einem Schlafsack mit Komfort-Limit von rund 5 Grad oder Wärmer und zu einer Isomatte mit einem R-Wert zwischen 2 und 3. Im Sommer kannst du auch auf Schlafsäcke mit einem höhren Komfort-Limit und einem R-Wert zwischen 1 und 2 zurückgreifen. Wenn du mehr zu Schlafsäcken und Isomatten erfahren willst, schau dir doch unser Erklärvideo mit unserer Expertin Mayra an. Schläfst du drinnen, z.B. in einem Pfadiheim, dann reicht ein leichter Schlafsack oder sogar ein Innenschlafsack völlig aus. Wenn du noch Platz hast, ist ein kleines aufblasbares Kopfkissen auch nie verkehrt.

5. Saubere Hygieneartikel

Auch die Hygiene darf nicht zu kurz kommen. Deshalb gehört auch eine Toilettentasche in dein Gepäck. Besonders praktisch sind Necessaires mit einem integrierten Haken. So kannst du es platzsparend aufhängen. Der Inhalt ist natürlich individuell. Eine Zahnbürste, Zahnpasta, Sonnencreme, ein Deo, Duschgel und Shampoo gehören aber auf jeden Fall dazu. Damit du dich nach der Dusche nicht mit dem Föhn oder durch die Sonne trocknen lassen musst, nimmst du am besten noch ein kompaktes Mikrofaser-Badetuch mit. Eine gute Wahl währe z.B. das Cocoon Hyperlight.

6. Praktische Ausrüstung

Abenteuer-Fans haben immer ein Sackmesser in der Hosentasche. Damit kannst du schnitzen, Dinge zerkleinern und deine Cervelat fürs Lagerfeuer einschneiden. Grundsätzlich macht es auch Sinn, ein kleines Essbesteck, eine Lunchbox sowie einen kleinen Becher mitzunehmen. Und ganz wichtig: eine Trinkflasche, damit du immer genügen zu trinken hast! Am besten entscheidest du dich für eine Thermosflasche. Die hält dein Getränk entweder warm oder kalt. Genauso hilfreich ist auch eine Stirnlampe, damit du im Dunkeln immer den Durchblick hast. Zusätzlich empfehlen wir dir auch eine Sonnebrille, Streichhölzer oder ein Feuerzeug, einen Papierblock inklusive Bleistift, ein bisschen Schnur und dein Liederbüchlein oder sonstige Lektüre, z.B. Pfadi-Literatur, einzupacken.


Welchen Rucksack soll ich wählen? Welche Isomatte passt zu mir?

Wir haben für dich aber nicht nur Tipps für deine Packliste. Auf unserem Youtube-Kanal findest du regelmässig Erklärvideos und Testberichte zu unseren Produkten. In folgenden Videos findest du weitere nützliche Informationen für das Lagerleben.


Fragen? hajk hat die Antworten:

  1. Welche Art von Schlafsack sollte ich für das Pfingstlager mitbringen?
    Ein Schlafsack mit einer Komforttemperatur von etwa 5 bis 10 Grad Celsius ist für das Pfingstlager in der Schweiz im Frühling oft ausreichend. Achte darauf, dass er leicht und kompakt ist, damit er sich gut transportieren lässt.

  2. Sind Isomatten notwendig, und wenn ja, welche Art ist am besten?
    Isomatten sind definitiv empfehlenswert, um eine angenehme Nachtruhe zu gewährleisten. Selbst auf einem Schlafsack kann der Boden kühl sein. Aufblasbare Isomatten sind bequem und bieten gute Isolierung, während Schaumstoffmatten robust und pflegeleicht sind.

  3. Welche Art von Beleuchtung ist auf dem Pfingstlager praktisch?
    Eine Stirnlampe ist äusserst praktisch, da sie die Hände frei lässt. Vergiss nicht, Ersatzbatterien oder einen Ladeadapter mitzubringen, um die Stirnlampe bei Bedarf wieder aufzuladen.

  4. Gibt es bestimmte Kleidung, die ich für das Pfingstlager benötige?
    Trage wetterfeste Kleidung, die dich vor Regen und Wind schützt. Denke an Wechselkleidung, um bei Bedarf trocken zu bleiben. Auch robuste Wanderschuhe sind unerlässlich für Wanderungen und Aktivitäten im Freien.

  5. Sollte ich ein Erste-Hilfe-Set mitbringen, und wenn ja, was sollte es enthalten?
    Ein Erste-Hilfe-Set ist unerlässlich. Es sollte grundlegende Verbandsmaterialien, Desinfektionsmittel, Schmerzmittel, Blasenpflaster und andere wichtige Medikamente enthalten. Ausserdem ist es ratsam, zu wissen, wie man es benutzt.

  6. Gibt es besondere Gegenstände oder Gadgets, die ich mitbringen sollte, um das Lagerleben angenehmer zu gestalten?
    Ein paar praktische Dinge könnten ein Multifunktionswerkzeug, ein wasserdichtes Notizbuch und Stifte sein. Diese können das Lagerleben komfortabler und organisierter gestalten.

  7. Wie sollte ich meine persönliche Ausrüstung am besten packen?
    Packe deine Ausrüstung in wasserdichte Beutel oder Packsäcke, um sie vor Feuchtigkeit zu schützen. Organisiere deine Sachen sinnvoll, sodass du schnell auf das benötigte Zubehör zugreifen kannst. Vergiss nicht, wichtige Dokumente wie Ausweise und Versicherungskarten sicher aufzubewahren.

  8. Gibt es besondere Regeln oder Vorschriften, die ich beachten sollte, wenn ich im Pfingstlager bin?
    Respektiere die Natur und die anderen Lagerbewohner. Befolge die Anweisungen der Lagerleitung und halte dich an die Lagerregeln. Hinterlasse keinen Müll und hinterlasse deinen Lagerplatz so, wie du ihn vorgefunden hast.


Nun bist du für dein Lager ausgerüstet und kannst dich sorglos auf Stunden voller Abenteuer mit deinen Pfadi-Freund*innen freuen!

Natürlich bist du frei, weitere Gegenstände mitzunehmen, wie z.B. Powerbank, Ladegerät, Kompass oder Feldstecher. Das ist allein deine Entscheidung.

Was dir jetzt noch an Ausrüstung fehlt, kannst du bequem bei uns im Webshop beziehen.


Hier findest du weitere Artikel für dein Lager-Abenteuer:

Sortieren
pro Seite

Artikel 1-12 von 89

Neu
Pfadi Hut flexibel
 
CHF 59.90
Neu
Sturm-Streichhölzer Hurricane
UCO
CHF 8.90
Neu
Schüssel Detour faltbar
Sea To Summit
Ab CHF 34.90
Trekkingsocken Escape Crew Kids
WRIGHTSOCK
CHF 17.90
Trekking-Socken Eco Explore Quarter
WRIGHTSOCK
CHF 26.90
Fleecejacke Nexus Hoodie Lady
Rab Equipment
CHF 89.90
T-Shirt Bregne Merino Lady
Devold
CHF 89.90
Trekkinghose Lazio T-Zip-off Men
Hot-Sportswear
CHF 99.90
Badetuch Microfiber Hyperlight
Cocoon
Ab CHF 11.90
Necessaire Wash Bag Kids
Deuter
CHF 27.90
Trekkingrucksack Aircontact Core 60+10
Deuter
CHF 289.90
Trekkingrucksack Aircontact Core 55+10 SL
Deuter
CHF 289.90

Das Pfi-La rückt näher. Drei unvergessliche Tage, welche im Haus oder Zelt verbracht werden. Wie war das nun wieder mit der Packliste? Wieviel T-Shirts soll ich mit ins Pfi-La nehmen. Für viele unter Euch eine völlig unnötige Frage, da ihr bereits seit gefühlten 100 Jahren den Rucksack selber packt. Für Eltern, die ihr Kind das erste Mal ins Pfi-La schicken sicherlich eine durchaus berechtigte Frage.

Die "Patent-Checkliste" gibt es nicht, die Erfahrung zeigt aber, dass für das Pfi-La weniger oft mehr ist. 5 T-Shirts in drei Tagen zu gebrauchen wird schwierig, ein Paar wasserdichte und atmungsaktive Gore-Tex Wanderschuhe, beispielsweise der Top Trail von Meindl, sind die perfekte Fussbekleidung für das Pfi-La.

Egal ob Zeltlager oder das Übernachten im Haus, pack deine Ausrüstung und Ersatzwäsche zusätzlich in einen wasserdichten Beutel. Die Dry-Bags der Marke Exped halten deine sieben Sachen auch dann trocken, wenn der typische Pfi-La Regen einsetzt. Wenn es regnet und dunkel ist, bringt eine Stirnlampe der Licht ins Dunkel. Speziell für die Biber- und Wolfsstufe haben wir eine Kinderstirnlampe im Sortiment die einfach zu bedienen ist und deren Lichtleistung dem kindlichen Verhalten angepasst ist.

Wenn im Zelt übernachtet wird, braucht es neben einer bequemen Schlaf-Matte einen guten Schlafsack aus nachhaltiger Produktion. Carinthia produziert alle Schlafsäcke in Europa und der hajk Scout Sleeper bietet ein sehr faires Preis-Leistungsverhältnis. Wenn Du der Wärmeleistung des Schlafsacks nicht traust oder einfach eine zusätzliche Reserve möchtest, dann nimmst Du einfach einen Innen-Schlafsack aus Seide und gewinnst auf diese Weise 3-4 Grad zusätzliche Wärmeleistung.

Die Baumwoll-Hoodies mit dem Abteilungslogo gehören natürlich mit dazu, im feuchten Zustand ist die Isolation aber nicht mehr so gut. Deshalb empfehlen wir immer die Mitnahme einer Fleece-Jacke, da die synthetischen Fasern auch bei Nässe ihre Isolationsfähigkeit nicht verlieren. Zusammen mit einer wasserdichten und atmungsaktiven Jacke und Hose bleibst Du im Pfi-La trocken und gut gelaunt.

…und jetzt wünschen wir viel Spass im Pfi-La, und bei Bedarf hat das hajk Team für Euch noch eine Packliste fürs Pfi-la erstellt.