Fragen zum Produkt?
+41 31 838 38 38 office@hajk.ch

Bushcrafting

Bushcrafting bedeutet auf Deutsch Buschhandwerk oder Buschfähigkeit. Es bezeichnet die Techniken sowie handwerklichen Tätigkeiten für das Überleben oder den längeren Aufenthalt in der Natur. Bushcrafting kann nicht mit dem populären Begriff «Survival» gleichgestellt werden, da man bei Survival aus einer Notsituation schnellstmöglich und effizient in die Zivilisation zurückkehren möchte. Im Gegensatz ist es beim Bushcraften eine bewusste Entscheidung, ein temporäres Leben und Arbeiten in der Natur zu halten.

Unabhängig und Selbstbestimmtheit

Jeder hat andere Beweggründe, Bushcraft in seinem Leben zu integrieren. Zum einen ist es eine sehr spannende und erdende Erfahrung. Zudem lernt man die Annehmlichkeiten des modernen Lebens sowie die Einfachheit der Natur zu schätzen.


Aber welche Fähigkeiten und Tätigkeiten werden eingesetzt?

Die Vorbereitung

Bushcraft ist eine Aktivität, bei dem ein taktisch sortierter Rucksack mit vielen Staufächern massgebend ist, um die Reise zu starten. Der Rucksack solle bequem sein und zu deiner Körperform passen. Es ist ratsam, diesen bei mehreren Wanderungen zu testen, da du immerhin danach deine komplette Bushcraft-Ausrüstung darin trägst. Zudem sind Drybags ein ratsamer Begleiter, denn die wasserdichten und verschliessbaren Säcke halten deine Kleidung und Ausrüstung trocken. Eine gute Vorbereitung ist goldwert, deswegen empfehlen wir dir die Bushcraft-Bücher, die dich mit Tipps und Tricks unterstützen. Gutes Schuhwerk in Form eines Wanderschuhs ist unabdingbar, um in der schroffen Natur voran zu kommen. Auch Funktionskleidung wie Fleecejacke, Regenjacke, Pullover, Shirts und Trekkinghosen dürfen auf diesem Abenteuer nicht fehlen.


Schlaflager

Zum einen wird gelernt, wie Nahrung gewonnen werden kann. Zudem ist das Erstellen von sauberem Trinkwasser massgebend, um in der Natur zu überleben. Du willst nachts warm und trocken liegen? Dann ist das Konstruieren von einer Unterkunft unabdingbar! Dies kannst du zum Beispiel mit Bauten aus Hölzern oder einem Tarp gewährleisten. Um der Bodenkälte entgegenzuwirken, sorgt eine Isoliermatte für Wärme! Wenn keine vorhanden ist, muss vorgängig genügend Material wie Blätter und Äste gesammelt werden, um eine natürliche Isolation zu schaffen. Zudem möchte das Entzünden eines Feuers mit einem Feuerstahl gelernt sein, um Licht und Wärme am Abend zu sichern. Du, viele Zweige und dein Schlafsack mitten im Wald unter freiem Himmel – ein Erlebnis das unvergleichbar ist.


Entdecke unser Kompass-Sortiment

Orientierung

Überlebenswichtig in neuen Gebieten ist, die Orientierung nicht zu verlieren. Denn sich nachts zu verlaufen oder die nächste Wasserquelle nicht zu finden, kann gefährlich sein. Unsere Kompasse helfen dir dabei, den richtigen Weg zu finden. Kein Kompass dabei? So ist es zu empfehlen, Markierungen zu setzen. Diese können mit Steinmännchen, selbst gekratzten Symbolen im Boden oder Pyramiden aus Ästen und Steinen erstellt werden. Zudem ist die Sonne ein guter Helfer, die Orientierung nicht zu verlieren. Die Sonne geht im Osten auf und im Westen unter. Auf der nördlichen Halbkugel steht sie den ganzen Tag über immer leicht südlich am Himmel. Zur Winterzeit wandert die Sonne weiter südlich. Während der Sommerzeit wandert sie weiter nördlich. Mit diesem Basiswissen kannst du dich ganz gut nach den Himmelsrichtungen im Wald orientieren. Auch die Baumrinde ist ein guter Indikator, die Himmelsrichtung zu bestimmen. Denn in Nordeuropa liegt die Hauptwetterseite im Nordwesten. Die Bäume sind deswegen auf dieser Seite meist mit Moos bewachsen oder deutlich grüner. Wenn kein GPS-Signal vorhanden oder der Akku des Handys leer ist, sind die Swisstopo-Karten deine Rettung. Sie zeigen dir die verschiedenen Höhenmeter, Lichtungen sowie Wege an und helfen dir, die Orientierung wieder zu erlangen. Diese Aufzählung zeigt dir, dass du für die Orientierung im Wald alle deine Sinne einsetzen musst, um sicher ans Ziel zu gelangen.


Herstellen von Konstruktionen

Das Herstellen von Werkzeugen und Konstruktionen gehört zum Bushcrafting dazu. Denn die mitgebrachten Werkzeuge könnten im schlimmsten Fall kaputt gehen und da ist eine selbstkreierte Konstruktion ein echter Lebensretter. Daher ist ein Messer ein essenzielles Werkzeug, dass in deiner Ausrüstung nicht fehlen darf! Ein Messer ist nicht nur ein Werkzeug zum Schneiden und Schnitzen, sondern auch ein Überlebenswerkzeug. Denn es begleitet dich bei all deinen Aktivitäten, sei es beim Brennholz zubereiten, den Unterschlupf bauen bis zu Nahrungsmittel durchschneiden. Als ideales Bushcraft-Messer empfehlen wir die schwedischen Überlebensmesser von Fällkniven. Zudem ist eine Axt genauso wie eine Säge ein ideales Werkzeug, um dir die Arbeit zu erleichtern.

Was kannst du alles selbst herstellen/bauen?

Seile können aus langen, kräftigen, elastischen und griffigen Fasern einer Pflanze selbst gefertigt werden. Zudem ist Holz bei Selbstkonstruktionen ein gängiges Material, um zum Beispiel einen Hammer oder ein Grabstock zu erschaffen. Aus Stöcken können zudem Dreibeine, Topfaufhängungen oder auch Tische hergestellt werden. Wer gerne ein Backup dabeihaben möchte, findet in unserem Sortiment Dreibeine, Stühle und Tische.

Wer selbst Konstruktionen baut, sollte sich in der Knotenkunde gut auskennen. Denn die selbsterstellten Dächer und Vorrichtungen müssen fest verknotet werden, um Unfälle vorzubeugen. Da hier Vorsicht bewährt werden muss, ist ein Knotenbuch eine ideale Lektüre um sich vorzubereiten. Wir empfehlen zudem, solche Konstruktionen mit erfahreneren Bushcrafter*innen zu üben, um sicher unterwegs zu sein.


 

 

 

Sicher unterwegs?

Das Wissen Verletzungen richtig zu behandeln und Erste Hilfe zu leisten, gehört ganz klar dazu, wenn man sich in der Wildnis bewegt.  Denn das nächste Krankenhaus kann mehrere Kilometer entfernt sein und deswegen ist es wichtig, die ersten wichtigen Krankenversorgungen selbst auszuführen. Dabei ist es ratsam, einen Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen und ein Erste-Hilfe-Set dabei zu haben.


Wir haben euch hier nochmals die wichtigsten Hauptfertigkeiten beim Buschcrafting aufgezählt:

  • Gewinnung und Zubereitung (Entkeimung) von Wasser und Nahrung
  • Konstruieren von einer Unterkunft mit Hölzern oder einem Tarp (Wetterschutz)
  • Orientierung im Gebiet
  • Herstellen von Werkzeugen, wie: Hammer, Grabstock oder Utensilien wie Körbe, Seile etc.
  • Entzünden von Feuer
  • Beherrschen der Knotenkunde
  • Beherrschen der «Erste Hilfe» bzw. Behandlung von Verletzungen
  • Herstellen von verschiedenen Konstruktionen, wie: Dreibein, Topfaufhänger, Tisch und Feuerstelle

Bushcraft als Lebenseinstellung

Bushcraft ist mehr, als Ausrüstung zu kaufen und in den Wald zu gehen. Bushcraft ist ein Handwerk zu erlernen und auszuüben, die Ausrüstung kennenzulernen und richtig anzuwenden sowie die Natur zu entdecken und zu geniessen. Ziel ist es, eins mit der Natur zu werden und mit der Einfachheit und ohne Luxus das Leben zu geniessen. Wichtig zu wissen ist, das Bushcrafter*innen mit den Ressourcen sorgsam sowie nachhaltig umgehen, um die Natur zu schützen.

Wenn du diese Erfahrung erleben möchtest, solltest du den Versuch wagen und in die Natur aufbrechen.

 

Hier findest du hilfreiche Begleiter, die dir das Leben im Wald erleichtern:

26 Artikel

Seite
  1. in den Warenkorb
Sichere dir einen 10 Fr. Rabattgutschein
Melde dich jetzt für unseren Newsletter an und profitiere von einem einmaligen Neuabonnenten-Rabatt.
Rabattgutschein: