Fragen zum Produkt?

+41 31 838 38 38 office@hajk.ch

Wander- und Trekkingschuhe

Die Unterschiede zwischen verschiedenen Berg- und Wanderschuhmodellen sind gross: sowohl in Passform, Funktion sowie Qualität und Preis.

Welcher Wanderschuh am besten passt, ist sehr individuell, da natürlich die Fussform eine grosse Rolle spielt.

Beim Kauf eines Wander- oder Trekkingschuhs sollte daher nichts überstürzt werden. Es gilt also sich Zeit zu nehmen, den Schuh im Geschäft eine Weile zu tragen und damit herumzulaufen. Sinnvoll ist es auch die Schuhe mit Wandersocken zu probieren. Ausserdem empfehlen wir, Wanderschuhe eher am Nachmittag anzuprobieren, da die Füsse im Laufe des Tages etwas anschwellen.

Bevor man sich auf die Suche nach einem neuen Wanderschuh macht, ist es von Vorteil sich zu überlegen, wofür und in welchem Gelände der Schuh hauptsächlich gebraucht wird. Es gibt für jeden Zweck den entsprechenden Schuh – ob ein sportlicher, niederer Trekkingschuh für leichte Wanderungen, ein mittelfester etwas höherer Wanderschuh für Bergwanderungen oder ein steigeisenfester Hochgebirgsschuh mit steiferer Sohle.

Welcher Schuh eignet sich für welchen Zweck?

  • MULTIFUNKTIONSSCHUH: Ein tiefer, meist relativ leichtgewichtiger Schuh mit gedämpfter Sohle und griffigem Profil. Eignet sich für Tageswanderungen auf einfachen, befestigten Wanderwegen sowie auf Reisen und im Alltag.
  • LEICHTE WANDERSTIEFEL: Diese sind knöchelhoch und verfügen meist über eine etwas steifere Sohle als Multifunktionsschuhe. Wir empfehlen diese beispielsweise für Tageswanderungen mit nicht allzu schwerem Gepäck im hügeligen Gelände auch abseits befestigter Wege.
  • WANDERSTIEFEL: Klassische Wanderstiefel haben einen höheren und etwas festeren Schaft als die oben erwähnten leichten Modelle und schützen dadurch besser. Zudem verfügen sie über eine steifere Sohle und das Obermaterial besteht meist aus Leder. Die Wanderstiefel eignen sich für Tageswanderungen abseits befestigter Wege im Mittelgebirge und Voralpenland.
  • TREKKINGSTIEFEL: Mit Trekkingstiefeln bezeichnen wir hohe Wanderschuhe mit sehr festem und stabilem Schaft, der den Fuss im weglosen Gelände stützt. Die Sohle ist steif und nur mässig gedämpft, was für Füsse, die sich solche Sohlen nicht gewohnt sind, am Anfang auch sehr anstrengend sein kann. Das Aussenmaterial ist fast immer aus Leder, oft mit einer zusätzlichen wasserdichten Membran. Gerade für lange Trekkingtouren mit schwerem Gepäck, welche auch durch schwieriges Gelände führen, empfehlen wir solche festen Trekkingstiefel.

Wie erkenne ich die optimale Passform?

Es gibt verschiedene Kriterien, die erfüllt werden sollte, damit ein Wanderschuh optimal passt:

  • Die Ferse sollte fest im Schuh sitzen. Schon wenn sich die Ferse nur minimal im Schuh bewegt drohen Scheuerstellen oder Blasen.
  • Nur wenn der Mittelfussbereich gut fixiert ist, steht man sicher im Schuh. Dazu gehört natürlich eine optimale Schnürung. Man sollte sowohl seitlich einen guten Halt haben und weder vor noch zurück rutschen.
  • Für die Zehen sollte vorne noch ca. 15-20mm Platz sein und sie sollten auch oben nicht anstossen. Grundsätzlich empfiehlt es sich Wanderschuhe eine halbe bis eine ganze Schuhnummer grösser zu wählen, als bei normalen Schuhen. Einerseits weil man die Wanderschuhe normalerweise mit dickeren Socken trägt, andererseits weil die Zehen bei längeren Abstiegen vorne nicht anstossen sollten.
 

Die richtige Pflege für Wanderschuhe aus Leder

Hochwertige Wander- und Bergschuhe aus Leder haben eine Lebenserwartung von bis zu 15 Jahren oder sogar länger, vorausgesetzt, sie werden regelmässig genutzt und richtig gepflegt.

Richtig putzen:

Groben Dreck mit einer Bürste entfernen. Danach den feinen Dreck mit einem nassen Schwamm oder Tuch abwaschen. Vor allem nach Küstenwanderungen am Meer oder wenn die Wanderstiefel stark durchgeschwitzt wurden, sollten die Salzrückstände mit viel Wasser aus dem Leder ausgewaschen werden, da das Leder durch Salz nachhaltig geschädigt wird.

Richtig trocknen:

Leder verträgt keine allzu grosse Hitze, da diese das Leder austrocknet und es spröde und brüchig macht. Heizungen, Kachelöfen, Feuer etc. eignen sich also nicht zum Trocknen der Wanderschuhe. Wir empfehlen die Schuhe mit etwas Zeitungs- oder Haushaltspapier auszustopfen und diese am Besten in einen trockenen Heizungsraum oder auf dem Balkon an die Sonne zu stellen.

Imprägnieren:

Bei Schuhen aus Rau- oder Glattleder empfehlen wir eine Wachsimprägnierung. Das Wachs wird mit einem Tuch oder den Fingern auf das trockene Leder aufgetragen und durch die Reibungswärme eingerieben. Die meisten Wachsmittel, die für Wander- und Bergschuhe gemacht sind, enthalten Pflegemittelanteile, welche das Leder weich und geschmeidig machen.

Richtig lagern:

Wanderschuhe sollten trocken und luftig gelagert werden, da das Leder bei hoher Luftfeuchtigkeit schimmeln kann.

33 Artikel

Seite
  1. in den Warenkorb
Sichere dir einen 10 Fr. Rabattgutschein
Melde dich jetzt für unseren Newsletter an und profitiere von einem einmaligen Neuabonnenten-Rabatt.
Rabattgutschein: